Falken
29.07.2015

Geballte Offensivkraft für die Falken

Die Heilbronner Falken haben heute ihre letzten beiden offenen Importstellen im Team besetzt. Vom dänischen Club Herning kommt Brad Schell an den Neckar, aus der ECHL stößt der Außenstürmer Adam Brace von den Florida Everblades zu den Falken. „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, dieses Paar zusammen zu uns zu lotsen. Wir hatten in der letzten Woche einige Kandidaten ins Auge gefasst, viele Gespräche geführt und wurden uns mit diesen beiden Spielern sehr schnell einig“, erklärt Falken-Manager Atilla Eren.

Das Anforderungsprofil war klar. Eren: „Wir suchten einen Spielmacher und einen Torjäger, die miteinander harmonieren.“ Attribute, die beide Spieler erfüllen. Der 30-jährige Brad Schell kann auf die Erfahrung von 262 ECHL-Spielen zurückgreifen. In diesen Partien erzielte er 79 Treffer, weitere 246 bereitete er vor. Obwohl er auch 23 Spiele in der AHL absolvierte, konnte er sich dort nicht dauerhaft behaupten. Nach einer einjährigen Pause in der Saison 2010/2011 entschied er sich zum Sprung über den Atlantik. Er spielte in Dornbirn in der zweiten österreichischen Liga und war auch für den EBEL-Verein Graz 99ers an der Scheibe. Es folgten Stationen in Italien und Norwegen, ehe er 2014 nach Herning in die AL-Bankligaen wechselte. Dort wurde der in Scott, Saskatoon geborene Kanadier mit 54 Assists in 36 Spielen bester Vorlagengeber, schoss in der regulären Saison elf Tore und kam in der Plus-Minus-Bilanz auf +34. Mit dieser Ausbeute wurde er zudem viertbester Scorer der Liga und sicherte seinem Team den Titel des Punktrundensiegers. In den Playoffs machte er im Durchschnitt ebenfalls mehr als einen Punkt pro Spiel, scheiterte aber mit seinem Team im Halbfinale. „Er besitzt gute läuferische Fähigkeiten, kann ein Spiel lesen und aufziehen und hat das Auge für seine Mitspieler. Außerdem ist er die größere Eisfläche gewohnt“, urteilt Trainer Mannix Wolf über seinen Neuzugang. Schell hat ein klares Ziel vor Augen: „Es ist eine interessante Aufgabe, die uns in Heilbronn erwartet. Durch das Nachrücken der Falken in die DEL2, liegt es jetzt an uns Spielern zu beweisen, dass wir zu Recht in der Liga sind. Ich wollte immer schon in Deutschland Eishockey spielen und habe von so vielen Leuten ausschließlich positive Dinge über Heilbronn gehört. Meine Familie und ich freuen uns auf die Zeit.“

Für die nötigen Tore soll in der kommenden Saison Adam Brace sorgen. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison in der ECHL mit 35 Toren und 37 Vorlagen in 71 Spielen Topscorer seines Teams. In der Ligawertung belegte er den zehnten Platz, bei den Torschützen wurde er Fünftbester. „Er ist ein kompletter Allrounder, der in unserem Team sicherlich eine Vorbildfunktion übernehmen wird“, erklärt Trainer Wolf. „Er hat einen dynamischen Antritt und wird unserer Offensive für Durchschlagskraft verhelfen. Nach drei Jahren in der ECHL will er jetzt eine Karriere in Europa starten. Ich habe gestern lange mit ihm telefoniert. Er freut sich auf die neue Aufgabe und Herausforderung bei den Falken.“

Beide Neuzugänge werden zusammen mit ihren Familien Anfang August in Heilbronn eintreffen. Ob Trainer Wolf die beiden Kanadier kontinuierlich in einer Reihe auflaufen lässt, will er von den Trainingseindrücken abhängig machen. Zudem kündigte der Coach an, dass er noch auf der Suche nach jungen deutschen Stürmern ist.