Falken
10.09.2017

Knappe Niederlage zum Ende der Vorbereitung

Ohne Stürmer Justin Maylan und Dennis Palka traten die Heilbronner Falken zum letzten Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison gegen die Löwen Frankfurt an. Dabei erwischte der amtierende DEL2 Meister den besseren Start. Nach Bullygewinn konnten die Hessen den Puck im Angriffsdrittel behaupten bis Brett Breitkreuz nach nur 29 Sekunden frei aus kurzer Distanz das 0:1 erzielen konnte. Auch in der Folgezeit blieben die Löwen spielbestimmend, wobei jedoch nach knapp fünf Minuten die Falken in Person von Justin Kirsch gleich zwei Mal aus bester Position am glänzend aufgelegten Gästekeeper Brett Jaeger scheiterte. Im Gegenzug fand ein Frankfurter Pass von hinter dem Tor glücklicherweise keinen Abnehmer im Slot. Als nach knapp 8 Minuten Eric Stephan auf Frankfurter Seite wegen Haltens auf der Strafbank platznehmen musste, kamen die Falken allmählich besser ins Spiel, scheiterten aber in Überzahl ein ums andere Mal an Brett Jaeger im Löwen-Tor. Eine eigene Unterzahlsituation überstanden die Falken hingegen unbeschadet. In der 14. Minute wurde es dann turbulent. Bei angezeigter Strafe beging Ex-Falke Tyler Gron ein weiteres Foul und musste wegen Stockschlags sowie Checks gegen Kopf und Nacken für 2+2+10 Minuten in die Kühlbox. Nach den Fouls war es zu einer kurzen Rangelei gekommen, in der sich Brett Breitkreuz noch 2 Minuten wegen unnötiger Härte einhandelte. Kaum eine Minute war 5 gegen 3 Überzahl gespielt, da verwandelte Branden Alderson einen Pass von Jordan Heywood per Direktabnahme von der blauen Linie zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor Ende des Drittels hielt Andrew Hare dieses Unentschieden fest, als er einen Alleingang von Matt Pistilli klärte.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie der erste Durchgang. Kevin Lavallée saß wegen Spielverzögerung auf der Strafbank, als nach knapp 90 Sekunden Nils Liesegang mit einem Querpass Dominik Tiffels bediente und dieser den Puck direkt unter die Latte zum 1:2 einnetzte. Die nächsten Minuten spielten sich hauptsächlich im Frankfurter Angriffsdrittel ab, wobei alle Frankfurter Angreifer in Falken-Goalie Andrew Hare ihren Meister fanden. Ein Entlastungsangriff über Brendan Alderson brachte leider keinen Erfolg. In der Folge entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel mit wenigen klaren Chancen. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Mark Heatly, der einen Abpraller nach Richard Gelkes Schuss leider nicht aus der Luft verwerten konnte. Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Brendan Alderson wegen Beinstellens war Andrew Hare dann nochmals mit der Fanghand zur Stelle und konnte einen guten Frankfurter Schuss entschärfen.

Das dritte Drittel begann erneut mit einer Großchance für die Gäste aus Frankfurt. Der Puck hatte den Weg an allen Heilbronner Spielern vorbei gefunden und Stefan Seeger lief allein aufs Tor zu. Andrew Hare blieb in diesem Duell jedoch der Sieger. Nach 3 Minuten musste Jordan Heywood wegen Spielverzögerung auf der Strafbank platznehmen. Mit Ablauf der Strafe bediente Brett Breitkreuz seinen Bruder Clarke, welcher zum 1:3 für die Gäste verwandelte. In der 47. Minuten bekamen die Falken ihrerseits ihre Chance im Powerplay. Nach einem Fehlpass im Angriffsdrittel fuhr Frankfurts Clarke Breitkreuz auf und davon und revanchierte sich seinerseits mit einem Assist bei seinem Bruder Brett, der das 1:4 in Unterzahl erzielte. Die Entscheidung sollte dies jedoch noch nicht sein. Vier Minuten Später fuhr Falkenstürmer Justin Kirsch allein auf den inzwischen bei Frankfurt im Tor stehenden Florian Proske zu und schob zum 2:4 ein. Kurz darauf scheiterte Ex-Falke Tyler Gron in Unterzahl am Falkenkeeper Andrew Hare. Im Gegenzug ließ dann Kevin Lavallée mit einer schönen Körpertäuschung Proske keine Chance und verkürzte auf 3:4. Die letzten Sekunden waren dann an Spannung kaum zu überbieten. Leider gelang den aufopferungsvoll kämpfenden Falken auch bei doppelter Überzahl und zusätzlichem Feldspieler der Ausgleich nicht mehr.