Falken
14.02.2017

0:2 Niederlage in Bad Nauheim

Am heutigen Spieltag der DEL2 mussten sich die Heilbronner Falken dem EC Bad Nauheim mit 0:2 geschlagen geben. Auf Seiten der Falken gab es die eine oder andere Änderung in der Zusammenstellung der Sturmreihen - außerdem stand nach längerer Zeit Torhüter Stefan Ridderwall zwischen den Pfosten.

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie, wobei die Gastgeber zu Beginn die höheren Spielanteile hatten. In der 6. Spielminute überstanden die Falken die erste Unterzahlsituation, als Marius Stöber auf der Strafbank Platz nehmen musste. In den folgenden Minuten war es ein Spiel ohne große Highlights, ehe der EC Bad Nauheim in der 17. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen konnte. 20 Sekunden vor Ende des ersten Spielabschnitts war eine Strafe gegen die Falken angezeigt, die Hausherren nahmen ihren Torhüter vom Eis und agierten mit 6 Feldspielern. Diese numerische Überzahl nutzen Sie dann auch umgehend und erhöhten auf 2:0.

Zu Beginn des zweiten Drittels mussten die Falken erneut eine Unterzahlsituation überstehen, fanden in der Folgezeit aber besser ins Spiel. Einzige nennenswerte Chance auf Seiten der Heilbronner war ein Lattentreffer in der 35. Spielminute durch Tyler Gron.

Auch im letzten Spielabschnitt sahen die 1.480 Zuschauer in Bad Nauheim ein mittelmäßiges Eishockeyspiel. In der 46. Spielminute bemühte der Schiedsrichter den Videobeweis, der Puck hatte die Torlinie jedoch nicht vollständig überschritten. Rund zwei Minuten vor Ende der Partie nahm Falken-Trainer Fabian Dahlem eine Auszeit und ließ zusätzlich Stefan Ridderwall, zugunsten eines weiteren Feldspielers, auf der Spielerbank. Zwar hatten die Falken in den letzten Sekunden noch die eine oder andere Chance, ein Treffer wollte ihnen an diesem Abend aber nicht mehr gelingen.